EINREISE-INFORMATIONEN  ENGLAND

Im Sommer 2016 haben sich die Briten für den Ausstieg aus der EU, den sogenannten „Brexit“ entschieden. Inzwischen wurde als Austrittstermin der 30.03.2019 festgelegt, viele Fragen zu den dann notwendigen Einreise-Dokumenten sind aber weiterhin ungeklärt.

Um Sie auch für Fahrten nach dem Brexit möglichst gut vorzubereiten, stellen wir Ihnen auf dieser Seite alle aktuellen Informationen zur Einreise und den notwendigen Dokumenten zur Verfügung. Als Fachveranstalter für Schulfahrten nach England stellen wir diese Informationen nach bestem Kenntnisstand zusammen. Dennoch müssen wir darauf hinweisen, dass diese Informationen ohne Gewähr sind.

Letzte Aktualisierung: 16.02.2019

Reisen mit Rückkehr vor dem Brexit (bis 29.03.2019)

Schüler aus EU-Staaten

Ausweis-Dokument
Schüler deutscher Staatsangehörigkeit oder anderer EU-Staaten benötigen einen für die Dauer des Aufenthalts gültigen Personalausweis oder Reisepass.

Kinderausweis?
Ein Kinderausweis bzw. Kinderreisepass mit Lichtbild genügt nur bei Schülern bis einschl. 12 Jahren!

Kein Eintrag im Eltern-Pass!
Kindereinträge im Reisepass der Eltern sind nicht mehr gültig! Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument.

Schüler aus Nicht-EU-Staaten

Kein Visum erforderlich!
Schülerinnen und Schüler, die nicht Staatsangehörige eines EU-Mitgliedsstaates sind, benötigen kein Visum, wenn auf der Schulfahrt eine Schülerreisendenliste (auch „Liste der Reisenden“, s.u.) mitgeführt wird. Diese Regelung gilt für Schülerinnen und Schüler, die:

  • eine Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland haben (auch Inhaber „blauer Pässe“, s.u.),
  • als Mitglied einer Schülergruppe einer allgemeinbildenden Schule im Rahmen eines Schulausflugs reisen und
  • diese Gruppe von einem Lehrer der entsprechenden Schule begleitet wird.

Kinderausweis?
Ein Kinderausweis bzw. Kinderreisepass mit Lichtbild genügt nur bei Schülern bis einschl. 12 Jahren!

Kein Eintrag im Eltern-Pass!
Kindereinträge im Reisepass der Eltern sind nicht mehr gültig! Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument.

Flüchtlingskinder

Inhaber von Flüchtlingsausweisen: Ja, mit Liste der Reisenden
Inhaber von Flüchtlingsausweisen / Reiseausweisen für Flüchtlinge (sogenannte „blauer Pässe“) sollen entsprechend der Genfer Flüchtlingskonvention visumsfrei ins Ausland reisen können. Das Ausstellerland garantiert mit dem Pass, dass es den Inhaber wieder „zurücknimmt“. England hat das Übereinkommen ratifiziert, ermöglicht aber dennoch keine visumsfreie Einreise. Die Inhaber müssen also auf die Schülerreisendenliste gesetzt werden!

Inhaber von Duldungen: Nein
Inhaber von Duldungen sind von den Regelungen der Schülerreisendenliste ausgeschlossen – eine Duldung ist keine Aufenthaltsgenehmigung!

Aktuelle Informationen

Liste der Reisenden

Für grenzüberschreitende Klassenfahrten gibt es ein EU-weit einheitliches Formular, mit dem Schüler, die im Land des Reiseziels eigentlich visumspflichtig wären, auch ohne Visum einreisen dürfen. Bedingung: Sie müssen im Klassenverband fahren.

Zuständige Behörde
Zuständig für die Ausgabe und Abzeichnung der „Schülerreisendenliste“ ist die jeweilige Ausländerbehörde am Sitz der Schule. Viele Ausländerbehörden stellen auf ihrer Website schon Informationen über Dauer und Kosten bereit sowie in welcher Form sie die Informationen zu den betroffenen Schülern benötigen.

Vorgehensweise
Die Vorgehensweise hängt wie oben beschrieben von der jeweiligen Ausländerbehörde ab. Die folgende Beschreibung dient deswegen nur für einen allgemeinen Überblick:

  1. Sammeln Sie von jedem mitreisenden Nicht-EU-Schülern folgende Informationen und Unterlagen ein:
    • Informationen: Name und Vorname, Geburtsort und Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit
    • Passfoto
    • Bearbeitungsgeld (ca. 5 Euro)
  2. Schreiben Sie die Eckdaten der Fahrt auf einen Papierbogen:
    • Name der Schule
    • Reiseziel und Reisedauer
    • Name der begleitenden Lehrer
  3. Reichen Sie die Unterlagen mind. 4 Wochen vor Abreise bei der Ausländerbehörde ein und vereinbaren Sie einen Termin zur Abholung.
  4. Die abgeholte Liste muss dann von Ihrer Schule mit einem Schulstempel bestätigt werden.

Reisen nach dem Brexit (ab 30.03.2019)

Schüler aus EU-Staaten

In einer Grundsatzerklärung hat das British Government am 30.01.2019 erklärt, dass sowohl im Falle eines (wie auch immer gestalteten Deals) als auch bei einem No-Deal-Austritt der Briten aus der EU die aktuellen Reisedokumente weiterhin Gültigkeit besitzen. Das bedeutet: Zur Einreise sind weiterhin Reisepass und Personalausweis gültig. Es wird allgemein empfohlen, dass dieses Ausweisdokument noch mindestens 6 Monate gültig ist. Es gibt allerdings keinerlei rechtliche Verweise auf diese Gültigkeitsdauer.

Den genauen Wortlaut der Veröffentlichung und weitere Informationen finden Sie hier: https://www.gov.uk/government/publications/eu-immigration-after-free-movement-ends-if-theres-no-deal/immigration-from-30-march-2019-if-there-is-no-deal

Schüler aus Nicht-EU-Staaten

Schülerreisendenliste
Nach aktuellen Informationen von „UK Visas & Immigration“ (Stand 11.02.2019) geht die Behörde davon aus, dass – analog zu den Bestimmungen für die Reisedokumente – auch die Schülerreisendenliste während einer Übergangsphase bis 2020 ihre Gültigkeit behält. Wir empfehlen daher ausdrücklich, dass Sie weiterhin frühzeitig bei der Ausländerbehörde Ihrer Stadt um diese Liste kümmern, um den Nicht-EU-Schülern eine Teilnahme zu ermöglichen.

Ausländerbehörden in Deutschland
Einige unserer Gruppen haben von ihrer zuständigen Ausländerbehörde die Auskunft erhalten, dass die Schülerreisendenliste nach dem Brexit keine Gültigkeit hat und sie diese Liste deswegen nicht ausstellen kann. Hierfür gibt es allerdings keine rechtliche Begründung. Sollten Sie ebenfalls auf diese Probleme stoßen, melden Sie sich umgehend bei uns, damit wir Ihnen die offiziellen Informationen, die wir unmittelbar von „UK Visas & Immigration“ erhalten haben, weiterleiten.

Visum erforderlich? 
Falls sich entgegen aktueller Informationen herausstellt, dass die Schülerreisendenliste nach dem Brexit nicht mehr gültig ist, würden Nicht-EU-Schüler nur noch mit einem Visum einreisen können.  Wir empfehlen dann folgendes Vorgehen:

  • Klären Sie umgehend mit den betroffenen Schülern, ob sie die Kosten (z.Zt. £ 93.00 pro Visum) tragen können.
  • Falls die Schüler die Kosten nicht tragen können, erkundigen Sie sich, ob es ggf. Fördermittel der Schule gibt.
  • Sollte es keine Kostenübernahme für das Visum geben, können Sie den Schüler bei S-E-T bis sechs Wochen nach dem Brexit kostenfrei von der Fahrt stornieren.
  • Falls die Bezahlung gesichert ist, kümmern Sie sich umgehend um die Formalitäten für das Visum. Zwar kann das Visum erst drei Monate vor Abreise beantragt werden, bis dahin sollten Sie aber möglichst alle notwendigen Unterlagen bereits gesammelt haben.


Vorgehensweise: Visum beantragen 

  • Frühestmöglicher Termin für den Antrag ist drei Monate vor Abreise.
  • Das Visum kann ausschließlich online beantragt werden über https://www.gov.uk/apply-uk-visa.
  • Schüler müssen in der Regel das „Standard Visitor Visa“ erwerben. Bitte beachten Sie auch die speziellen Regeln für Minderjährige unter https://www.gov.uk/standard-visitor-visa/if-youre-under-18.
  • Die Kosten betragen z.Zt. £ 93.00 pro Visum. Die Bezahlung muss direkt während der Beantragung getätigt werden.

Flüchtlingskinder

Visum
Die Situation für Flüchtlingskinder ist leider noch nicht geklärt. Auch hier sollte es aber möglich sein, ein Visum zu beantragen (s.o.). Wie auch bei der Liste der Reisenden gilt dies allerdings nicht für Duldungen.